Reifenwechsel

Ganz gleich ob Sommer oder Winter: Wir wechseln Ihre Reifen professionell und schnell. Mit den richtigen Reifen sind Sie immer sicher und komfortabel unterwegs und können den positiven Fahreigenschaften Ihres Fahrzeugs vertrauen. Verlassen Sie sich auf die geprüfte Qualität namhafter Reifenhersteller und die fachmännische Montage durch unsere Meister und Monteure. Eine generelle Sichtkontrolle, korrektes Auswuchten und die fachgerechte Lagerung sorgen dafür, dass Sie schnell und vor allem sicher wieder auf der Straße unterwegs sind.

Das gilt auch für Fahrzeuge, die mit einem Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) ausgestattet sind. Erfahren Sie hier mehr über RDKS.

Bereits seit ein paar Jahren verbauen einige Automobilhersteller sogenannte Reifendruckkontrollsysteme (kurz RDKS) in ihren Fahrzeugmodellen. Zum ersten November 2014 hat der Gesetzgeber die europaweite Pflicht für den Einsatz dieser Systeme für alle neu zugelassenen Fahrzeuge, sowohl für PKW auch als für Wohnmobile, eingeführt. (EU-Verordnung Nr. 661/2009)

Vorteil: Sicherer und kraftstoffsparend
Mit Einführung der neuen Technologie soll der schleichende Druckverlust in den Reifen zukünftig unterbunden werden. Jedes Mal, wenn das System zu niedrigen Druck in einem Reifen misst, wird der Fahrer aufgefordert, Luft nach zu füllen. So lässt sich der Spritverbrauch reduzieren, die Lebensdauer der Reifen auf beinah die doppelte Laufleistung verlängern und die Sicherheit der Fahrzeuginsassen steigern. Für Fahrzeughalter wird die eigene Durchführung eines Reifenservices durch das neue Kontrollsystem erschwert. Bei Aufleuchten des entsprechenden Warnsignals, welches auf einen defekten Reifen oder Sensor hinweisen kann, sowie beim Wechsel der Reifen ist der Besuch einer auf diese Systeme qualifizierten Fachwerkstatt künftig angeraten.

Welche Anforderungen stellt die komplexe Technologie an die Werkstatt?
Aufgrund der Komplexität der neuen Technologie hat sich Reifen & Kfz Fuß schon frühzeitig auf die Anforderungen des Systems eingestellt. „Wir haben unsere Mitarbeiter speziell auf den Einsatz der Reifendruckkontrollsysteme geschult und uns intensiv mit der Software auseinandergesetzt. Wir verfügen auch über das notwendige Spezialwerkzeug, beispielsweise entsprechende Ventilschrauber, die für den richtigen Drehmoment der Ventile sorgen sowie über Werkzeuge zur Problemdiagnose oder zum Programmieren der Sensoren. Selbstverständlich können wir alle Ersatzteile, sei es Dichtungen, Ventile oder ganze Sensoren anbieten und fachgerecht verbauen“, beschreibt es Markus Fuß, Geschäftsführer von Reifen & Kfz Fuß. Eine nachträgliche Montage von einem Reifendruckkontrollsystem ist für bereits zugelassene Fahrzeuge nicht verpflichtend.

Auch eine Frage der Gewährleistung
Da ein funktionsfähiges RDKS Bestandteil der Betriebsgenehmigung des jeweiligen Fahrzeuges ist, muss die Funktionalität sichergestellt sein, um im Falle einer Haftungs- oder Gewährleistungsfrage rechtlich abgesichert zu sein. Geschultes Personal ist deshalb als Voraussetzung für die fachgerechte Montage oder Demontage von Rädern an einem Fahrzeug mit RDKS eine wichtige Voraussetzung. „Die Werkstätten haben in Zukunft einen wesentlich höheren Prüf- und Montageaufwand, der sich natürlich auch in den Preisen widerspiegelt", so Markus Fuß. „Aber dieser Mehraufwand lässt sich durch einen niedrigeren Spritverbrauch und den geringeren Reifenverschleiß kompensieren. Nicht messbar, aber dennoch wirklich bedeutend, ist auch der Sicherheitsaspekt für alle Insassen des Fahrzeuges.“

Die sogenannten „tire pressure monitoring systems“ oder Reifendruckkontrollsysteme lassen sich in direkte und indirekte Systeme unterteilen. Indirekte Systeme schließen aus der Drehzahl der Räder auf die Höhe des Reifendrucks. Gemessen wird dies mithilfe der im Fahrzeug enthaltenden ABS- oder Traktionssensoren, die über den Abrollumfang (bei Luftverlust dreht sich der betroffene Reifen schneller) sowie den Schwingungsmodus (bei Luftverlust ändert sich die Frequenz der Schwingung) den Druck der Reifen kontrollieren. Bei Montage neuer Reifen speichert das System zunächst die „Normalwerte“, um spätere Abweichungen davon berechnen zu können. Direkte Systeme kontrollieren den Druck und die Lufttemperatur unmittelbar durch eine am Reifen integrierte Sensortechnik (am Ventil oder an der Felge) und übertragen die Messwerte in festgelegten Intervallen an ein Steuergerät im Fahrzeug. Inzwischen sind weit über 150 unterschiedliche Sensor-Modelle auf dem Markt. Nicht programmierte Universalsensoren können mithilfe eines speziellen Programmierwerkzeuges auf den jeweiligen Fahrzeugtyp ausgerichtet werden. Den Fahrzeugherstellern ist es freigestellt, welche Variante sie verbauen.

Achsvermessung
Viele kennen das Gefühl, dass ein Fahrzeug während der Fahrt unfreiwillig nach links oder rechts steuert und ein Nachkorrigieren notwendig wird. Verursacher ist die mangelnde Geometrie der Achsen, wobei schon eine geringe Abweichung für die nicht mehr optimale Haftung des Reifens auf der Fahrbahn sorgt. Infolgedessen werden auch die Reifen unterschiedlich abgefahren. Unterschreitet das Profil an nur einer Stelle den Grenzwert der Profiltiefe, muss der Reifen vorzeitig gewechselt werden. Die Achsvermessung dient zur Optimierung des Rollwiderstands und reduziert so auch den Spritverbrauch Ihres Fahrzeuges.

Damit Sie einwandfrei geradeaus fahren können und den Verschleiß sowie den einseitigen Profilverlust Ihrer Reifen verhindern, sollte Ihre Achsgeometrie exakt eingestellt werden. Mit professionellen Achs- und Spurmessungen garantieren wir die optimale Einstellung Ihrer Achsen.